Vertreter von den Publishern Kazé und Nipponart geben sowohl in Audio- als auch Textform exklusive Einblicke in die Vorgehensweise und Hintergründe einer Anime-Lizenzierung.

Vertreter von den Publishern Kazé und Nipponart geben sowohl in Audio- als auch Textform exklusive Einblicke in die Vorgehensweise und Hintergründe einer Anime-Lizenzierung.

 

Viele Fans stellen sich eine Lizenzierung eines Anime als einfaches Geschäft vor, doch was gehört alles dazu um einen Anime hierzulande zu veröffentlichen? In Kooperation mit der Anime Copyright Allianz behandeln wir in diesem Podcast gemeinsam mit unseren Gästen Dirk Remmecke (Kazé) und Christoph Lamprecht (Nipponart) Schritt für Schritt, wie es von den ersten Lizenzverhandlungen bis hin zur gepressten deutschen DVD kommt. Auch über so manche Einblicke über den Tellerrand dürft Ihr Euch freuen.

Download | iTunes | Android | RSS

Das Interview in Textform:
Zur besseren Übersicht gibt es das Interview via PDF. Dafür einfach auf den unteren Button klicken:

(JS = Jan Steffen (Anime Copyright Allianz), PP = Patrick Petersen (OtakuTimes.de), CL = Christoph Lamprecht (Nipponart), DR = Dirk Remmecke (Kazé))

17 Kommentare zu „Der Weg einer Anime-Lizenzierung (Update)“

  1. LordThot sagt 

    Boah sowas wollte ich schon immer mal Erfahren wie sowas von statten geht. Jetzt fehlt nur noch wie man einen Anime produziert. Dann steige ich zum super Otaku auf.^^

    Antworten
  2. muka sagt 

    Schade, dass Universum Anime nicht dabei war. Hätte gerne erfahren, wieso sie sich zur Eden of East BD entschieden haben.

    Antworten
  3. muka sagt 

    Sonst super Idee! Danke hierfür!

    Antworten
  4. Dustin sagt 

    @muka
    Universum ANIME hat den Vorteil, dass sie das Sublabel des großen Publishers Universum films sind und somit einiges mehr an Kapital aufbringen können, weshalb die sich ab und zu mehr leisten können bzw. auch mal Dinge testen können, weil sie leichte Verluste verkraften könnten. Kazé, Nipponart etc. sind jedoch kleine Publisher.
    Also nehme ich mal an, dass Universum ANIME einfach mal Anime Serien als Blu-ray testen möchte. Vielleicht ergab sich auch bei der Lizenz eine günstige und gute Möglichkeit dazu.

    Man weiß ja nie. Vielleicht wird Universum ANIME bei einem zweiten Podcast dabei sein.
    Also schön Fragen ausdenken und an podcast[ÄT]otakutimes.de senden ;D

    Antworten
  5. DonSenilo sagt 

    Coole Show !!
    Bin ich echt von begeistert ^^

    Nur ein kleiner Kritikpunkt Wäre da wegen dem Schlußwort bezüglich der Downloads.

    Der gesamte Westliche Markt macht was Animes angeht nur 30% aus was nach viel aussieht aber man muß bedenken das das dem gesamten Rest der Welt bezeichnet.

    Besonders ist zu beachten das der Markt in den letzten zwei Jahren ja stark geschrumpft ist in Japan , Stärker als irgendwo sonst.
    Was bedeutet das der Japanische Markt nicht besonders auf das Ausland angewiesen ist .
    Hierzu hat es schon Auf diversen Foren und Blogs Große Abhandlungen gegeben.

    Was insbesondere die angesprochenen Frucht über Seicht und Wenig Anspruchsvolle
    Animes Angeht.
    Kommt diese Aussage doch etwa Drei ,Vier Jahre zuspäht .

    Da wir uns im Moment in einer so übersättigten zeit befinden und die meisten Alt eingesessene Fan‘s aufgegeben oder von der jungen nicht kaufenden Generation Vertrieben worden sind wird es sicher noch mal Drei bis Vier weitere Jahre dauern bis ein neuer Markt entwickelt , Wenn wir Glück haben.

    Danke für#s Lesen
    Der DON

    Antworten
  6. muka sagt 

    Also, ich kann mir nicht vorstellen, dass Universum Film andauernd als Hocker für Universum Anime fungiert.. Ich denke eher, dass sie durch die Evangelion Verkäufe dies realisieren können..

    Antworten
  7. TMSIDR sagt 

    Sehr informativer Podcast, wobei ich mir das meiste schon gedacht habe, bzw. aus ähnlichen Podcasts von ANN schon gezogen habe (wobei letztere teilweise sogar richtige Verkaufszahlen von Titeln genannt haben, da z.B. die betroffenen Firmen nicht mehr existierten^^).

    UA hat mit Ghibli und Evangelion mehrere Hits im Angebot und Eden of the East kann sehr erfolgreich sein, da es auch ausserhalb der Anime-Fanszene kompatibel sein könnte. Zudem wird das Mastern für UA wohl etwas einfacher sein, da sie wohl eher "Mengenrabatt" kriegen, es wird ja wahrscheinlich alles über die gleichen Firmen laufen wie die Universum Homevideotitel. Bei der Zielgruppe der Serie wäre ein DVD-Only-Release tödlich, da MangaUK und Funimation ja auch preiswerte Boxsets im Angebot haben, so dass dann doch enige Leute dann dort zugegriffen hätten. Man darf auch nicht vergessen, dass nahezu alles aktuelle hierzulandeauf Blu-ray erscheint, also ist es eher komisch, wenn man die DVD weiter pushed, während die potentiellen Kunden die Serien über HD-Fansubs kennengelernt haben….

    Kazé ist aber generell etwas BD-feindlicher und z.B. zeigt der Verzicht auf Popup-Menüs, dass sie noch nicht mal die Standards des Mediums richtig verstanden haben…

    Das Schlusswort sollte die in der ACA klären, denn sie haben ja die Fansubber im Boot. Und die Japaner sperren im Moment ja die legalen Wege wie Simulcasts aus irgendwelchen Gründen oftmals nach Deutschland, so dass man noch nicht mal die gleichen legalen Möglichkeiten nutzen kann wie im nahen Ausland. Da läuft gerade einiges falsch, aber wirklich nicht
    nur bei den Fans sondern auch bei Publishern und Lizenzgebern.

    Antworten
  8. AsakuraSan sagt 

    Hallo, sehr informativer podcast, obwohl mir das meiste schon klar war. Übrigens sind Kaze und Nipponart oben nicht richtig verlinkt^^

    mfg Asakura

    Antworten
  9. TemplateR sagt 

    @Dustin: Universum Anime ist zwar ein Sublabel von Universum Film, aber sie fürhren eigenständig selber Gewinne oder Verluste ein und haben ein eigenes Kapitel zur Verfügung. Kazé Deutschland hat auch so was in der Richtung gesagt, nachdem Sie von den Japanern aufgekauft wurden.

    Antworten
  10. daT_K-chan sagt 

    Danke für den tollen Podcast! War interessant mal ein wenig der Denkweise der Publisher gezeigt zu bekommen. Auch wenn ein paar konretere Zahlen reizend gewesen wären ;D ich hoffe ja, dass wir von Einheitsmatsch und seichten Anime noch verschont bleiben, auch wenn es gerade ziemlich schlecht aussieht >.<

    Wenn ich von den Kosten für die Sychnro höre, finde ich es fast schon verständlich, dass manche Titel nur mit Untertiteln kommen. Immerhin stößt man die Fans nicht mit ungewohnten Stimmen vor den Kopf und spart das Geld für die Synchro…

    Antworten
  11. Girlhinata13 sagt 

    Ich hoffe nach diesen Podcast ,hören einige Fans damit auf die Publisher so zu kritisieren >.< Die haben es auch nicht einfach .Rreu mich schon auf meinen Praktikum bei anime-virtual \-^o^-/

    Was wenn ihr eine Umfrage macht ,welcher Anime in free-TV ausgestrahlt werden soll und dann machen wir eine Facebook-gruppe O_o Ich fand die Idee richtig gut

    Antworten
  12. Patrick sagt 

    @Girlhinata13: Glückwunsch zum Praktikum! Nun zu deiner Frage: Meinst du damit, dass wir (OtakuTimes) eine Umfrage starten sollen, welchen Titel ihr wieder im TV sehen wollt?

    Antworten
  13. Hamu-Sumo sagt 

    Herzlichen Dank für den Podcast! Ist immer wieder schön auch mal hinter die Kulissen blicken zu können.

    Schade, dass die Japaner in der Branche so stur bzw. kompliziert sind, wenn ich mir z. B. die Sache über das Typesetting so anhöre.

    Antworten
  14. tonguecat sagt 

    Ein wirklich interessanter Podcast. :) Wäre wirklich toll wenn Ihr diese Specials regelmäßig bringen könnt, bspw. mal ein Interview mit deutschen Synchronsprechern/innen für Animes oder vierteljährliche "umfangreichere Umfragen" für von Fans gewünschte Lizensierungen, abseits der typischen "Klickboxen-Polls", sodass Publisher euch ggf. auch als representative Quelle für die deutsche Anime-Community sehen.

    Antworten
  15. Hyperion sagt 

    Auch von mir Glückwunsch für den Podcast und danke an die Gäste. Sorry, dass meine Fragen etwas kniffliger waren! :D

    Bezüglich der Umfrage habe ich es (beim Podcast) so verstanden, dass eher allgemein fragen sollte.
    Also: "Wollt ihr mehr Anime-Serien im Free-TV sehen?"
    Und nicht: "Wollt ihr Anime-Serie Y im Free-TV sehen?" bzw. "Welche Anime-Serie soll ins Free-TV kommen?"

    Antworten
  16. Eddy sagt 

    Aus meinem "Kurz-mal-Reinhören" wurde dann doch ein mehr als einstündiges-Zuhören :D.
    Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Ich fand es ziemlich cool mal recht sortiert den Weg einer Anime-Lizenz verfolgen zu können.
    Dennoch muss ich sagen, dass ich allgemein nen negativen "Unterton" der beiden Gäste wahrnehmen konnte, was Anime-Veröffentlichungen angeht, wahrgenommen habe. Das ist ziemlich gefährliches Terrain

    Ich fand auch den bereich über Endlos-Serien interessant. Ob mit den "2-3" anderen Serien von Toei Sailor Moon gemeint ist? Soweit ich weiß, wird ja derzeit mit DVD-Publishern Verhandelt. Würde mich freuen ,wenn es ein kleines Unternehmen in Angriff nehmen würde, die sich wirklich intensiv mit dem Material beschäftigen, damit wir nach so langem warten, auch ne qualitativ gute Version in den Händen halten dürfen :D, aber ich schweife ab!
    Fand den PodCast sehr informativ und hilfreich!

    Antworten
  17. Serina sagt 

    Wie genau bekommt man jetzt eine Otaku lizenz?
    Wo macht man die?
    Was braucht man dafür?
    Bitte ausführlich erklären wäre sehr freundlich.
    Danke

    Antworten

Jetzt Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

otakutimes-90-728.png Anzeige